Verfahrensbeschreibungen

Leistungen
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz

§ 42 Infektionsschutzgesetz (IFSG) regelt die gesundheitlichen Anforderungen an Personen, die mit besonders empfindlichen Lebensmittel umgehen oder in Küchen zur Gemeinschaftsverpflegung tätig sind.

 

Besonders empfindliche Lebensmittel nach dem IFSG sind:

- Fleisch Geflügelfleisch und Erzeugnisse daraus
- Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis
- Fische, Krebse oder Weichtiere und Erzeugnisse daraus
- Ei-Produkte
- Säuglings- und Kleinkindnahrung
- Speiseeis und Speiseeis-Halberzeugnisse
- Backwaren mit nicht durchgebackener oder nicht durcherhitzter
  Füllung oder Auflage
- Feinkost-, Rohkost- und Kartoffelsalat, Marinaden, mayonaisen,
  andere emulgierteSaucen, Nahrungshefen

Nach § 43 Infektionsschutzgesetz bedürfen Personen, die die in § 42 Infektionsschutzgesetz genannten Tätigkeitengewerbsmäßig ausüben einer Belehrung.

Während die Erstbelehrung vor Aufnahme der Tätigkeit vom Gesundheitsamt durchzuführen ist (§43 Abs. 1 IFSG), ist für die folgenden Belehrungen (nach Aufnahme der Tätigkeit und jährlich) der Arbeitgeber zuständig (§ 43Abs. 4 IFSG).

Personen, die bereits ein Gesundheitszeugnis nach §§ 17, 18 Bundesseuchengesetz besitzen , bedürfen keiner Erstbelehrung, jedoch der jährlichen Belehrung durch den Arbeitgeber nach § 43 Abs. 4 IFSG.

 

Zuständige Stelle

Landratsamt Sigmaringen -Fachbereich Gesundheit- Alte Krauchenwieserstr. 8 72488 Sigmaringen

Leistungsdetails

Fristen

ca. 1,5 - 2 Stunden

Kosten

Der Kosten betragen 25,00 Euro.
Eine Terminvereinbarung ist zwingend notwendig. Termine ohne Terminabsprache können nicht berücksichtigt werden.

Termine können telefonisch vereinbart werden beim:

Landratsamt Sigmaringen
-Fachbereich Gesundheit-
Alte Krauchenwieserstr. 8
72488 Sigmaringen
Tel.: 07571-102-6401

 

Bearbeitungsdauer

ca. 1,5 - 2 Stunden

Freigabevermerk

Der Text wurde freigegeben vom Landratsamt Sigmaringen. Stand 11.03.2010